Basale Stimulation®

 

In den 70-er Jahren entwickelte Professor Dr. Andreas Fröhlich das Konzept der Basalen Stimulation® . Das Ziel war die Förderung von schwerstmehrfach behinderten Kindern und Jugendlichen.

 

Die Basale Stimulation® unterstützt durch ganzheitliche, körperbezogene Kommunikation schwer beeinträchtigte Menschen und fördert ihre Wahrnehmungs-, Kommunikations-, und Bewegungsfähigkeiten.

 

Prof. Christel Bienstein erkannte das Potenzial für die patientenorientierte Pflege und übertrug dieses in Zusammenarbeit mit Andreas Fröhlich auf diesen Bereich.

 

Das Konzept der Basalen Stimulation® ist keine Technik, sondern eine professionelle Form im Umgang mit wahrnehmungs-beeinträchtigten Menschen.

 

Basale Stimulation® versteht sich heute

 

  • Als Angebot körperbezogenen, ganzheitlichen Lernens

  • Als umfassende Entwicklungsanregung in sehr frühen Lebensphasen

  • Als Orientierung in unklaren Wahrnehmungs- , Kommunikations- und Bewegungssituationen

  • Als Stressreduzierung für Menschen in belastenden Grenzsituationen, z.B. in schweren gesundheitlichen Krisen

  • Als Begleitung von Menschen in ihrem Sterben

  • Als psychotherapeutisch orientierte Begleitung in schwierigen Wahrnehmungs- und Kommunikationsphasen

 

 

Vjekoslav Simic

Praxisbegleiter Basale Stimulation®